„Der Hochgeschwindigkeitsverkehr in der Bundesrepublik Deutschland ist damit eröffnet.“

Mit diesen Worten stellte Richard von Weizsäcker am 29. Mai 1991 um 12:00 Uhr die ICE-Flotte der Deutschen Bahn ahnlässlich der Eröffnung des neuen Bahnhofs Kassel-Wilhelmshöhe in Betrieb.

Nach 10 Jahren Plan- und Bauzeit ist nichts Schöneres rausgekommen, als das Beton-Ungetüm Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe, ein Durchgangsbahnhof etwa vier Kilometer vom Hauptbahnhof Kassel entfernt.

Dort wurde nach einer Sternfahrt von Bonn, Hamburg, Mainz, Stuttgart und München am 29.05.1991 um 12:00 Uhr der ICE eingeweiht. Der Linienbetrieb startete am 2. Juni 1991 um 05:33 Uhr nach Hamburg.

ICE_2

Ein ICE 2 in Köln auf der Hohenzollernbrücke. Leider musste ich heute feststellen, dass ich fast nie die Züge geknipst habe, mit denen ich unterwegs war. Dafür aber ein Modell des ICE 3 im DB Museum in Nürnberg, wo wir 2012 waren, hier mit dark* und Marty im Bild:

ICE_mit_dark

Seit 2002 werden die ICEs nach Städten und Gemeinden benannt. Irgendwann waren der Lebensabschnittsgefährte und ich im ICE namens Darmstadt unterwegs.

ICE_Darmstadt

Seit April 2013 wirbt die Bahn damit, dass Vielfahrer mit Ökostrom fahren. Kontrollieren können wir das eh nicht.

ICE_oeko

Wie auch immer, ich jedenfalls fahre gerne ICE. Schön bald geht’s übrigens wieder los. ;)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.