11. September 2001

Irgendwann abends werde ich wach. Soul ist nicht da, keine Ahnung wo der steckt, meinte, er müsste mal raus hier. Soll mir recht sein, irgendwie bin ich eh völlig verpeilt. Scheiß-Tabs. Zwei SMS habe ich bekommen, schnall überhaupt nicht was drinsteht und lösche sie vorsichtshalber direkt. Im TV läuft irgendein Katastrophen-Film: Skyscraper in Amiland brennt und stürzt ein. Sicher das übliche Schema, nachdem erst eine Stunde lang die Hauptfiguren vorgestellt werden, zehn Minuten Katastrophe in 25 verschiedenen Kamera-Einstellungen und anschließend zwanzig Minuten Feiern der Protagonisten, die natürlich alle überlebt haben. Und die frustrierte Ehefrau mit den zwei Kindern lässt sich nun doch nicht von ihrem zu viel arbeitenden Ehemann scheiden, falscher Zungenkuss, Happy End. Immer das gleiche, kennt man ja. Muss ich nicht gucken, Fernseher aus.

Ich quäle mich aus dem Bett und tapse in die Küche, Kaffee kochen. Nachts muss man hier besonders aufpassen wo man hintritt. Manchmal kommen die schwarzen Käfer unter dem Katzennapf hervorgekrochen und laufen frei rum. Widerlich. Naja, barfuß laufe ich hier eh nie.
Ich gehe online, bin immer noch völlig verpeilt und schaffe es nicht, mein Passwort für den Chat einzutippen. Scheiß drauf! Gucke ich halt mal in die Pinnwand und schlürfe meinen Kaffee. „Das WTC brennt“ oder so ähnlich hat jemand gepostet. „Das Pentagon jetzt auch“ hat jemand anderes darunter geschrieben. Spinnen die? Ich glaube, das lösche ich gleich, aber erst gehe ich in den Chat, das mit dem PW bekomme ich mittlerweile hin. senseless hockt da irgendwo allein in einem Raum, ansonsten ist es ungewöhnlich voll im Chat, alles schreibt wirr durcheinander, schnall ich nicht.
„Kannst Du mir mal erklären, was hier los ist?“ Und dann fängt sie an zu tippen, hört gar nicht mehr auf. Ein Flugzeug in den ersten Tower, zwanzig Minuten später das zweite in den anderen Tower; ein drittes Flugzeug aufs Pentagon, eine Autobombe vor dem Weißen Haus und ein viertes Flugzeug abgestürzt oder vielleicht abgeschossen – man weiß es nicht – auf dem Weg nach Camp David oder vielleicht auch zum Capitol, tausende Tote, Terror und Trauer.

Ach du Scheiße! Ich lösche die Postings wohl doch nicht, bin jetzt jedenfalls wach und schalte den Fernseher wieder ein, von wegen Katastrophen-Film; so langsam dämmert mir auch wieder, was in den SMS stand …

Foto: Lars Plougman Quelle

Foto: Lars Plougman
Quelle