Frau dark* und der Herr Lebensabschnittsgefährte sitzen am 2. Weihnachtsfeiertag seufzend beim Frühstück: „Norwegen …“ Frau dark* tippt auf ihrem Smartphone herum, der Lebensabschnittsgefährte räumt den Tisch ab und sucht seine Klamotten zum Duschen heraus. „Guck mal, wir könnten nach Kiel fahren, von dort mit der Fähre nach Göteborg und dann an der Küste entlang […]

In Kiel sperrten wir erst einmal unsere Taschen in ein Schließfach am Bahnhof. Wir hatten fünf Stunden Aufenthalt für ein wenig Sightseeing und ein Treffen mit einem Bekannten eingeplant. So lange wollten wir unseren Krempel nicht durch die Gegend schleppen. Der nächste Gang führte uns zur Post, denn wir hatten auf dem Schiff unser letztes […]

Nach einer Erholungspause für unsere Füße zogen wir uns wieder an und gingen an Deck. Das Ablegen und Wenden wollten wir nicht verpassen. Und ich hatte ja noch etwas nachzuholen: Ich wollte noch sehen, wie das Schiff unter der Älvsborgsbron durch fährt. Aber zunächst mal das Ablegen, das war spannend genug, denn ablegen und wenden […]

Dieses Mal war der Start unserer Reise etwas entspannter als sonst. Entgegen den üblichen Gepflogenheiten hatten wir einen Zug um 10:24 Uhr gebucht. Aufstehen, in Ruhe Kaffee trinken und frühstücken, das war selbst für die Katze neu. Um den Zeitpunkt der Abfahrt keinesfalls zu verpassen, wartete das Katertier den ganzen Morgen neben dem Koffer. Um […]

Im Terminal war die Hölle los! Alles war voller lauter, schnatternder, Bier trinkender Norweger. Es war etwa 12:30 Uhr und die tranken hier ihr Bier, ganz normale Leute wie du und ich. Als eine Lautsprecher-Durchsage ertönte, dachte ich, es wäre endlich so weit. Aber die Stimme quasselte und quasselte und quasselte und hörte gar nicht […]

Der Aufenthalt im Terminal der Reederei fühlt sich an wie am Flughafen. Man bekommt einen Boarding-Pass und muss in der Halle auf das Boarding warten. Um kurz nach 13 Uhr war es soweit, wir durften endlich das Schiff betreten! Ich war total aufgeregt! Dabei hat man gar nicht das Gefühl, auf einem Schiff zu sein. […]

Um 03:30 Uhr klingelt der Wecker. 03:30 Uhr! Halb Vier! Der Lebensabschnittsgefährte ist um 03:24 Uhr bereits aufgestanden. Mein Horror-Movie-Spieluhr-Klingelton veranlasst wenige Minuten später auch mich, meine warme, gemütliche Schlafstatt zu verlassen. „URLAUB!“, schreit es durch mein vernebeltes Hirn. „Kaffee“, ächze ich schlaftrunken zurück. Der Kater ist zunächst ein wenig irritiert, besinnt sich aber offensichtlich […]