Das darkinchen wurde ein viertel Jahrhundert alt und ich sah es als meine heilige mütterliche Pflicht, zu diesem Meilenstein ihrer Lebensgeschichte an den Arsch der Welt in die niederrheinische Zuckerrübensteppe zu reisen. Meinen Kuchen im Gepäck.

Nachdem die Wohnung vom darkinchen weitgehendst leergeräumt und weiß gestrichen war, musste der Kram noch abgeholt werden, den ich nach Darmstadt mitnehmen wollte. Und außerdem sollte das darkinchen die Mandeln herausoperiert bekommen, wozu es gerne mütterlichen Beistand hätte. Also mussten der Lebensabschnittsgefährte und ich noch einmal nach Viersen fahren.